Sunday, June 14, 2020

Coronavirus SARS-CoV-2 und Covid-19

Heuer möchte ich zwei vlt. sinnvolle Links zum Thema Coronavirus SARS-CoV-2 und Covid-19 teilen, sowie einen Gedanken zitieren:

Drosten geht von Virus-Mutation aus - doch das könnte eine gute Nachricht sein

Drosten geht von Virus-Mutation aus, doch keine Panik, das ist weitestgehend normal - und kann sogar gut sein für uns. Wenn sich das Virus grob gesagt weiterentwickelt. Und zwar in dem Sinne, „dass das Virus eine bessere Aussicht auf eine Optimierung auf den Menschen hat auf lange Sicht“, so Drosten: „Das hat die Chance, dass es sich besser anpasst auf den Menschen, als wenn es nicht diese größeren Übertragungsdosen hätte.“

Das klingt auf den ersten Blick kritisch, doch Drosten sieht eine Mutation durchaus positiv. Denn so könne sich das Coronavirus „noch besser in der Nase replizieren und auch besser übertragen werden“. Drosten erklärt weiter: „In der Nase werden wir aber nicht allzu krank davon, das heißt, das Ganze wird auf lange Sicht zu einem Schnupfen, der sich für die Lunge gar nicht mehr interessiert. Das könnte passieren, das wäre gut und eine Verharmlosung dieser Krankheit.“

Zwar könne das Virus auch weiterhin die Schleimhäute in der Lunge befallen, doch das habe dann zur Folge, dass man sich wesentlich kranker fühle, als mit einem Schnupfen - und am Ende zu Hause bleibe und so weitere Übertragung vermeide. Daher könne sich das Virus nicht mehr so gut verbreiten.

Durch eine Mutation, die vorrangig den Nasenbereich betreffe, könne sich das Virus also besser vermehren, was „dazu führt, dass tatsächlich Virusepidemien über die Zeit harmloser werden.”

Ein abschließender Satz von Drosten macht zudem ebenfalls große Hoffnung: „Wie wir es auch drehen und wenden, es wird auf jeden Fall harmloser werden – schon allein durch die Populationsimmunität“, so der Virologe: „Aber vielleicht spielt auch die Evolution noch eine Rolle dabei.“

Quelle: www.merkur.de

Es gibt aber auch andere Ansichten dazu:

Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich seit den ersten Infektionen genetisch verändert und die Mutationen könnten die Ansteckungsfähigkeit weiter erhöhen.

Quelle: www.aerzteblatt.de

Hier ist aber wohl nur von der Ansteckungsfähigkeit die Rede und muss Drosten nicht wiedersprechen?